Die Bürgerinitiative „Rettet den Schützpark“

 

kämpfte gegen die Errichtung einer Tiefgarage unter dem Schützpark,

neuer Name „H.C.Artmannpark“

Abschlußbericht der BI "Rettet den Schützpark"
Zeitraum: 1.3.2004 - 31. 12. 2007
2586 Unterschriften gegen die Garage
Grätzlbefragung: Ergebnis 75,3% - gegen die Garage
Park gerettet Garage kommt an anderer Stelle.
Wir bleiben wachsam lesen Sie unten weiter.



Die BI Schützpark stellt ihre Tätigkeit  ein,

ebenso die dazugehörende Homepage.

Wr haben es geschafft! Der Park ist gerettet!

Die Zerstörung einer der letzten Grünoasen in Breitensee für eine Tiefgarage, auch "Volksgarage" genannt, war geplant.

Die Garage wird auf dem Gelände der ehemaligen Remise der Strassenbahnlinie 49, im Zuge einer Neuplanung mit Geschäften Wohnungen und einer Volkshochschule gebaut.

Für den Schützpark haben wir bei der Bezirksvertrtung noch folgende Forderungen aufgestellt.

1. Ersatz der, altersbedingt, entfernten Bäume.

Wurden schon ersetzt

2. Noch mehr Sträucher rund um den Park als Abschirmung zur Strasse.

Bis 2012 teilweise geschehen.

3. Die Gitter des Ballspielkäfigs auf Gummi zu montieren um das scheppern der Bälle zu vermindern.

Wurde, inklusive Abdecknetz schon gemacht.

4. Einen Zebrastreifen oder eine andere Möglichkeit zu schaffen um den Zutritt zu dem Park, auf beiden Seiten zu gewährleisten, da der manches mal so verparkt ist (überhaupt bei Schneelage), dass ein durchkommen mit einem Kinderwagen nicht möglich ist.

Wurde nach einer Verkehrsverhandlung abgelehnt, da eine Sperrfläche aufgebracht wurde und diese das Parken bei den Parkeingängen verhindern soll. Funktioniert zu 99%.

Zusätzlich wurde der Gehsteig vorgzogen und Poller montiert.

5. Nicht direkt den Park betreffend: Die 30 km Zone auf die ganze Länge der Schanzstraße auszudehnen um eine geschlossene 30er Zone zu bekommen und die Schnellfahrer eingebremst werden.

Wurde abgelehnt da eine, nach zwei Geschwindigkeitsmessungen, gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit mit 32 bzw. 35 km/h festgestellt wurde. Allerdings wurden 9 Messungen mit 100 und mehr km/h gemessen und immerhin noch 69 Messungen mit 70 und mehr km/h. Wenn das kein Grund für eine 30er Zone ist dann braucht man nirgends eine.

Auf Grund unserer Intervention bei der BV wird dieses Problem noch einmal an die Verkehrskommission verwiesen um neuerlich darüber beraten zu können.

Wurde 2011 als 30er Zone etabliert

Die Bürgerinitiative "Rettet den Schützpark" wird mit Ende des laufenden Jahre aufgelassen. Neue Meldungen, das ganze Grätzel betreffend, gib es jetzt immer in der Grätzelzeitung "Der Breitenseer".